Pflanzung eines Ersatzbaumes in der Grünanlage Waldstraße  



 

Am 23. September 2018 wütete über Nauheim das Sturmtief "Fabienne" und entwurzelte Bäume und deckte Dächer ab. Der Schaden der relativ kurzen Einwirkungszeit war an einigen Orten beträchtlich. Die entwurzelten oder abgeknickten Bäume wurden beseitigt und im Frühjahr 2019 erfolgten Ersatzpflanzungen im Ortsbereich. Vereine und auch die Nauheimer CDU spendeten für neue Bäume. Nach der jährlich durchgeführten Aktion "Lebensbaum" der CDU, wurde am 6. April 2019 in der Grünanlage "Waldstraße", die besonders vom Orkan heimgesucht wurde, ein Ersatzbaum gepflanzt. Mit vereinten Kräften wurde der über drei Meter hohe Apfelbaum der Sorte "Saturn" gepflanzt. Für die Mitglieder der CDU gilt es nun, den Baum so zu pflegen, dass er anwächst und viele Jahre die Parkanlage verschönert.


CDU-Vorsitzender Peter Ziemainz steht an der für den Baum markierten Stelle. Winfried Rehm hat das Gießwasser dabei
und
Bürgermeister Jan Fischer diskutiert mit dem Ersten Beigeordneten Hubert Deckert die Richtigkeit des
vorgegebenen Standortes des Baumes



Die Arbeit beginnt !


Der nächste Grabende ist Peter Großmann . . .


. . .  und der weitere, der den Spaten handhaben kann, ist Bürgermeister Jan Fischer


Zum Schluss kommt genügend Wasser in die Pflanzgrube


Das Werk ist vollbracht! Alle scheinen zufrieden zu sein und die weitere Klimaerwärmumg etwas verzögert zu haben.

Der knapp zweieinhalb Meter hohe Halbstamm-Apfelbaum der Sorte "Saturn" ist der erste Apfelbaum in der Grünanlage "Waldstraße".
Der Apfel zeichnet sich durch einen  unglaublichen Fruchtgenuss aus. Unter einer gelbgrünen Schale, die eine dunkelrote Flammung
aufweist, kommt festes Fruchtfleisch zum Vorschein, das herrlich ausgewogen süßsäuerlich schmeckt. Die Erntezeit der
mittelgroßen bis großen Früchte beginnt ab Oktober. Die regelmäßigen Erträge des kompakt wachsenden Baumes
sind hoch und setzen früh ein. Die Sorte 'Saturn' ® zeigt sich widerstandsfähig gegen Schorf. Dies und die Toleranz
gegenüber Mehltau machen diesen Apfel für jeden Hobbygärtner interessant.


*  *  *  *  *

Einige Tage später erfolgte eine Baumpflanzaktion der Gemeinde Nauheim. Nauheimer Vereine, und auch der CDU-Gemeindeverband, spendeten für Ersatzbäume. Das Sturmtief "Fabienne" knickte und entwurzelte ca. 50 Straßenbäume, deren Ersatz nun symbolisch an zwei Stellen gepflanzt wurde.

Manchmal finden Politiker die einfachsten Lösungen nicht. Dann sehen sie „den Wald vor lauter Bäumen nicht“. Manchmal können sie auch anders: Als der Sturm „Fabienne“ in Nauheim Bäume umstürzte, war der Nauheimer CDU schnell klar: Neue Bäume müssen her. 740,00 Euro kamen rasch zusammen, die der Gemeinde für den Ankauf neuer Bäume übergeben wurden.  Was liegt da näher, als selbst mit Hand anzulegen, wenn die Bäume gepflanzt werden.
Die Berzallee hatte der Sturm stark „gebeutelt“. Von der Allee war nach dem Sturm nicht mehr viel übrig. Inzwischen sieht das wieder anders aus. Am Montag, 8. April 2019, pflanzte der Bauhof bereits über dreißig Bäume, bevor Anwohner und Kommunalpolitiker der Baumpflanzaktion von weiteren Stieleichen beiwohnten.  Die durften dann beim Ausheben eines Pflanzloches helfen oder Bäumchen mehr oder weniger sanft einsetzen. Unstrittig: Die Profis sind die Mitarbeiter vom Bauhof. Unstrittig aber auch: Es macht viel Spaß, auf diese Art Geld für die Gemeinde zu verbuddeln.


Bürgermeister Jan Fischer begrüßt die Teilnehmer bei der Baumpflanzaktion: Vertreterinnen des Landfrauenvereins (li.),
Bauhofmitarbeiter (m.) und Mitglieder der Nauheimer CDU



Gemeinsame Pflanzung einer Stieleiche in der Berzallee


Pflanzung des Baumes 2013      Wiedervereinigungsdenkmal