Neujahrswanderung

Am 8. Januar 2017 trafen sich CDU und interessierte Bürger zu ihrer traditionellen Neujahrswanderung. Das Ziel war dieses Mal das Jagdschloss Mönchbruch, wo eine kleine Führung stattfand und anschließend zu Kaffee und Kuchen eingeladen wurde. Auf dem Hinweg durch den Nauheimer Unterwald und den Staatsforst auf Nauheimer Gemarkung gab Organisator und Führer der Tour, Hans Joachim Brugger, Erläuterungen zum 215 ha großen Unterwald und zu den Naturdenkmalen "Körner Linden" am Odenwaldclubhaus, und der "Förster-Pitzer-Eiche" am Wegesrand, die nur noch ein Stammfragment ist. An der Nauheimer Gemarkungsgrenze wurde das Gelände der "Mönchbruchmühle" auf Mörfeldener Gemarkung gelegen, nach einer guten Stunde erreicht. Ehe einige Räume in den "Kavalierhäusern" des Schlosses (erbaut 1730-32 unter Landgraf Ernst Ludwig) besichtigt wurden, gab Herr Brugger Informationen zu der auf zeitgenössischen Abbildungen, heute aber nicht mehr vorhandenen barocken Gartenanlage nach französischem Vorbild mit Blumenparterre und einer Lindenallee westlich der Schlossanlage. Dagegen ist östlich an den Mauerring angrenzend ein rechteckiges "Waldstück" mit altem Baumbestand erhalten, der sog. "Baum- oder Lindensaal von Mönchbruch", bestehend aus noch 35 rasterartig angeordneten etwa 240 Jahre alten Linden - ehemals 110 Linden - der einmalig in Hessen sein soll. Jedenfalls sind beide Anlagen kaum bekann und nur auf wenigen zeitgenössischen Plänen bzw. Gemälden noch einsehbar. Frau Claudia Grote, die Schlossbesitzerin, zeigte den 38 Teilnehmern, darunter MdL Sabine Bächle-Scholz, Alt-Bürgermeister Helmut Fischer, Bgm Jan Fischer, Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins mit dem neuen Vorsitzenden Prof. Dr. Herbert Vogel, der SKV-Leichtathleten und Nauheimer Bürgerinnen und Bürger, eine Hotelsuite und das Trauzimmer.

Nach Kaffee und Kuchen im Kaminzimmer wurde der Rückweg über ein Stück des "Lutherweges 1521" und den "Treburer Wiesen" entlang des Schwarzbaches angetreten. Während des Spaziergangs konnten Gespräche mit Bürgermeister Jan Fischer zu allen Themen geführt und ihm auch Anregungen für seine nächste Legislaturperiode gegeben werden. Gegen 17 Uhr waren alle wohlbehalten nach rund 10 km Winterwanderung zurück in Nauheim. Diese Neujahrswanderung war Auftaktveranstaltung des Bürgermeisterwahlkampfes 2017 und des
70. Gründungsjahres der Nauheimer CDU.


Bürgermeister Jan Fischer begrüßt die Teilnehmer am Abmarschpunkt bei den Wildschweinskulpturen


Auf leicht beschneitem Weg - der Nauheimer Straße - hinter dem Odenwaldclubhaus

 
Gemälde vom Jagdschloss Mönchbruch im 18. Jahrhundert mit den ursprünglich sechs Pavillons.
Die drei linken Gebäude wurden 1836 abgebrochen und versteigert. Das mittlere Herrenhaus steht in Groß-Gerau und war die "Alte Post".
Im Vordergrund ist der verschwundene Barockgarten zu erkennen.


Rundgang durch den Jägerbau mit den Hotelzimmern


Trauzimmer des Standesamtes Mörfelden, das nur in den Sommermonaten genutzt wird

Das Trauzimmer bei Nutzung



Hans Joachim Brugger gibt Erläuterungen zum "Baum- oder Lindensaal von Mönchbruch"

 
Das Hotel Mönchbruchmühle


Bei der festlich gedeckten Kaffeetafel im Kaminzimmer




Bürgermeister Jan Fischer
(li.) gibt einen Überblick zur Situation in Nauheim

Sternsinger besuchten die Gäste aus Nauheim


Gestärkt nach Kaffee und Kuchen in der Mönchbruchmühle


Rückweg entlang des Schwarzbaches über die "Unteren Treburer Wiesen"                       
                           


Abschluss mit einem Gläschen "schwarzem Schnaps" - das ist so üblich bei der Nauheimer CDU !

   

CDU-Homepage  Wanderung 2015 Videoclip